Diakonie Hamburg

News

Diakonie-Projekt Stadtteilmütter jetzt auch in Osdorf/Lurup

Lupe

Seit 2011 unterstützen Stadtteilmütter des Diakonischen Werkes Hamburg erfolgreich Familien mit Migrationshintergrund in Altona. Seit März dieses Jahres gibt es nun einen neuen Standort des Projektes "Stadtteilmütter" für Osdorf und Lurup.

In den Räumen des Bürgerhauses Bornheide in Osdorf haben Frauen mit Migrationshintergrund die Möglichkeit, sich zu ehrenamtlichen Stadtteilmüttern qualifizieren zu lassen.
Der dreimonatige Qualifizierungskurs beginnt am 25.09.2017. An zwei Terminen pro Woche wird auf Deutsch umfassendes Wissen zu unterschiedlichen Themen der Bildung, Erziehung, Gesundheit und gesellschaftlichen Teilhabe von Kindern vermittelt, welches die Stadtteilmütter im Anschluss direkt in Familien mit Unterstützungsbedarf – meistens mit gleicher Muttersprache – in ihrem Stadtteil weitergeben. Hierfür erhalten sie eine Aufwandsentschädigung.

So können Familien, die neu in Deutschland sind und auch häufig einen Fluchthintergrund haben, durch die Stadtteilmütter unter anderem bei Fragen zum Hamburger Kita- und Schulsystem, gesunder Ernährung, Kindesentwicklung, Gesundheitsvorsorge und auch den Bildungsangeboten in Hamburg und speziell in Osdorf und Lurup begleitet werden. Auf diese Weise werden die Familien bei der Integration unterstützt und bei Bedarf in weitere Unterstützungsangebote weitergeleitet.

Für weitere Informationen rufen Sie gern an (Telefon: (040) 6 09 29 31-16) oder kommen Sie donnerstags von 10.00 – 12.00 Uhr in die Sprechstunde im Bürgerhaus Bornheide, Haus 5 (orange), Bornheide 76, 22549 Hamburg.

Veröffentlicht am 12. Mai 2017