Diakonie Hamburg

Pressemeldung

30 62 03 00: Diakonie startet ServiceTelefon „Flüchtlinge“

Lupe

Unter der Nummer 040/30 62 0-300 können sich ab sofort Freiwillige in der Flüchtlingsarbeit und solche, die es werden wollen, Rat und Hilfe rund um das Thema „Flüchtlinge in Hamburg“ holen: Wo kann ich mich engagieren? Wo kann ich mich fortbilden? Welche Spende ist sinnvoll, welche nicht?

Diese und viele andere Fragen beantwortet das neue ServiceTelefon „Flüchtlinge“ montags bis freitags von 8 Uhr bis 18 Uhr. Sollten Fragen nicht gleich beantwortet werden können, recherchieren die Mitarbeitenden, rufen zurück oder leiten an die entsprechenden Fachleute weiter. Ist die Leitung mal besetzt, kann man die Telefonnummer hinterlassen und wird zeitnah zurückgerufen.

Das ServiceTelefon „Flüchtlinge“ ist ein Kooperationsprojekt mit dem ServiceTelefon „Kirche und Diakonie Hamburg“ des Ev.-Luth. Kirchenkreisverbandes Hamburg. Landespastor Dirk Ahrens: „Unsere Mitarbeitenden bekommen immer mehr Anrufe von Freiwilligen, die ganz praktische Fragen haben oder auch professionelle Unterstützung brauchen. Ich freue mich sehr, dass sich durch die Kooperation mit dem ServiceTelefon „Kirche und Diakonie Hamburg“ das Infotelefon so schnell umsetzen ließ.“

Die Hamburger Diakonie und die Kirche unterstützen die mehr als 3.000 freiwillig Engagierten in der Flüchtlingshilfe durch zahlreiche Angebote vor Ort in den Kirchengemeinden, aber auch übergreifend. So bildet zum Beispiel das Projekt „Flüchtlingslotsen“ Freiwillige zu Wegweisenden und Begleitenden für Flüchtlinge aus – egal ob es um notwendige Ämtergänge oder um den Zugang zu Kitas oder Gesundheitseinrichtungen geht.

Weitere Informationen zu diesem und anderen Projekten hier auf der Website und auf www.hamburgasyl.de

Veröffentlicht am 22. September 2015