Diakonie Hamburg

News

13. Hamburger Demenzgespräch: Das Vitamin „G“ für Körper, Geist und Seele bei Demenz

Lupe Lädt zum Schmecken, Tasten und Probieren ein - grüne Pracht im Demenzgarten

Der Demenzgarten im Wandsbeker Matthias-Claudius-Heim stand im Mittelpunkt des 13. Hamburger Demenzgesprächs der Diakonie. Am 28. August waren über 40 Besucherinnen und Besucher, darunter Ehrenamtliche und Angehörige, die Menschen mit Demenz betreuen und Fachkräfte aus der Pflege zu Gast im Therapie- und Demenzgarten des Seniorenheims.

Die Gartentherapie bietet besonders für Menschen mit Demenz vielfältige Sinnesanregungen, körperliche Betätigung und soziales Miteinander. Der Garten ist für die Bewohnerinnen und Bewohner ein Ort zum Wohlfühlen und Kommunizieren. Er bringt Abwechslung, Gesprächsstoff und auch Erträge, die als Material für weitere Beschäftigung und Dialoge dienen.

Vor Ort standen ein Rundgang, kurze Vorträge und Mitmachaktionen auf dem Programm. Die Gartentherapeutin Imke Struck berichtete über „Gartentherapie als Vitamin „G“ für Körper, Geist und Seele“ für Menschen mit Demenz. Um die „Lebenswelt von Menschen mit demenziellen Erkrankungen“ ging es im Vortrag von Maria Gniewkowska, Altenpflegerin, Zusatzausbildung Koordinierende Fachpflegekraft in der Gerontopsychiatrischen Pflege. Im Anschluss gab es Möglichkeiten zum Mitmachen, zum Beispiel Übungen auf dem Fußtastweg, Kneippbecken oder der Tastkasten. Veronika Lattrich, die Leiterin des Matthias-Claudius-Heims und Katrin Kell, Fachbereichsleitung Pflege und Senioren der Diakonie Hamburg, haben durch die Veranstaltung geführt. Die Gelegenheit zum Austausch mit den Expertinnen der Diakonie bei Kaffee und Kuchen im idyllischen Garten wurde rege genutzt.

Das 13. Hamburger Demenzgespräch im Demenz- und Therapiegarten hat erneut gezeigt, wie vielfältig die Unterstützung von Menschen mit Demenz sein kann. In den Vorträgen aus Theorie und Praxis wurde die positive Wirkung der Gartentherapie auf Körper, Geist und Seele für Menschen mit Demenz deutlich. Dazu Katrin Kell, Fachbereichsleitung Pflege und Senioren der Diakonie Hamburg: „Mit den Hamburger Demenzgesprächen greift die Diakonie immer wieder besondere Aspekte rund um das Thema Demenz auf und belebt damit den Austausch über das Thema in Hamburg. Der Therapie- und Demenzgarten im Matthias-Claudius-Heim ist ein wegweisendes Beispiel dafür, wie eine Fläche kreativ, ansprechend und anregend für alle Sinne gestaltet werden kann. Davon profitieren sowohl die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims als auch deren Betreuungs- und Pflegekräfte. Ein gemeinsamer Garten als Bezugspunkt verbindet im Gespräch und im Erleben.“

Einen direkten Einblick in den Demenzgarten und sein Konzept und viele Infos aus Sicht der Gartentherapeutin und der Einrichtungsleiterin finden Sie in diesem kurzen Film , der 2017 entstanden ist. Mehr Infos über das Matthias-Claudius-Heim finden Sie hier.

Seit 2012 sind die Hamburger Demenzgespräche der Diakonie ein Forum für Austausch und neue Impulse zum Thema Demenz. Die Diakonie-Stiftung MitMenschlichkeit hat die Hamburger Demenzgespräche initiiert und ermöglicht auch in diesem Jahr die Durchführung. Mehr Infos und Materialien der Demenzgespräche finden Sie hier.

 

 

Veröffentlicht am 29. August 2018