Diakonie Hamburg

Fort- und Weiterbildung

Schluckstörungen bei Menschen mit Demenz

Die Begleitung und Versorgung schluckgestörter Menschen hat in den vergangenen Jahren erheblich an Brisanz gewonnen. Die Gefahren von Gewichtsverlust, Mangelernährung und Exsikkose sind ein bekanntes Thema in der Pflege. Sowohl die Betroffenen als auch die Personen, die sie begleiten, sind auf Hilfestellungen angewiesen.

• Bedeutung des Mundes und der Nahrungsaufnahme
• Physiologie des Schluckens anhand des 5-Phasen-Modells
• Pathologie des Schluckens anhand von Schluckendoskopie-Filmsequenzen
• Konsequenzen für den Alltag
• Bolustemperatur, -geschmack, -volumen und -struktur
• Hilfsmittel für die Nahrungs- und Getränkeaufnahme
• schluckunterstützende Positionierungen und Handlings

 

 

Verantwortliche Koordinatorin

Sabine Eberhardt
 

Dozentin

Kerstin Schlee
staatl. anerkannte Logopädin