Diakonie Hamburg

Fort- und Weiterbildung

Rezertifizierung Wundexperte ICW ® – Verschiedene Aspekte in der Pflege von Menschen mit chronischen Wunden


• Diab. Fußsyndrom
Jeder fünfte Diabetiker hat im Verlauf seiner Erkrankung ernsthafte Probleme mit den Füßen. Unter dem Begriff diabetisches Fußsyndrom werden Verletzungen und Schädigungen an den Füßen bei Patienten mit einer diabetischen Grunderkrankung zusammengefasst. Auslösend hierfür sind eine Polyneuropathie, eine diabetische Angiopathie oder die Mischform aus beiden. Diese Fortbildung vermittelt Grundlagen zu obigen Grunderkrankungen, Anamnese, Diagnostik, Therapie und Rezidivprophylaxe. Thematisiert werden auch essentiell notwendige Begleitmaßnahmen wie Entlastung, Schuhversorgung, Hautpflege und Wundrandschutz, Fußpflege sowie Patientenschulung.


• Aspekte der palliativen Wundversorgung
Der Begriff Palliativversorgung bezeichnet die Pflege und Versorgung von Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt. Eine Folge von vielen lebensverkürzenden Erkrankungen ist die Ausbildung von Wundzuständen, die einer besonderen therapeutischen Aufmerksamkeit bedürfen. Somit ist die palliative Wundversorgung ein wesentlicher Bestandteil der Pflege solcher Menschen. Die lokale Wundtherapie stellt nur eine unterstützende Maßnahme dar. Die palliative Wundversorgung hat nicht primär eine kurative Wundbehandlung, d.h. eine Abheilung der Wunde zum Ziel, sondern legt den Schwerpunkt auf die Linderung der Symptome des Betroffenen.


• Fallbeispiele
Anhand von Fallbeispielen werden Wundzustände besprochen und Strategien zur Versorgung besprochen.


Verantwortliche Koordinatorin: Monja Johnsen


Dozentin
Kerstin Protz
Krankenschwester, Managerin im Sozial- und Gesundheitswesen, Wundexpertin ICW e.V., Mitglied der DNQP Arbeitsgruppe des nationalen
Expertenstandards „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden“


Hinweis
Diese Weiterbildung findet in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Bildungs- Zentrum Mecklenburg-Vorpommern gGmbH (DBZ) statt. Die Bearbeitung der Anmeldungen erfolgt durch die DFA. Veranstaltungsort ist ebenfalls die DFA, Weidestraße 132, 22083 Hamburg.

Anmeldung bis 15.01.2018