Diakonie Hamburg

Fort- und Weiterbildung

Personalbedarfsberechnung in der Pflege

Wieviel Pflegepersonal ist notwendig, um die Patienten verantwortungsvoll zu versorgen? Diese Frage beschäftigt in immer wiederkehrenden Debatten die Pflegepraxis seit den 1960er Jahren. Aktuell wird die Diskussion um Personaluntergrenzen, Fachkraftquoten und Grundlagen für ein eigenes „Pflegebudget“ außerhalb der DRG-Vergütung geführt. 

Dieses Seminar gibt einen Überblick über die Entwicklung der Personalbedarfsberechnung in den letzten Jahren und vermittelt wesentliche Methoden und Instrumente zur praktischen Umsetzung. Es wird auch exemplarisch gerechnet. Darüber hinaus wird der aktuelle Stand der gesetzlichen Regelungen kritisch bewertet.

• Einflussfaktoren für den Personalbedarf
• zustandsbezogene- versus handlungsbezogene Messverfahren
• Geschichte der Personalberechnung auf der Grundlage von Anhaltszahlen
• Bedeutung der Pflegepersonalregelung (PPR)
• Personalberechnung für Intensivstationen, OP und Anästhesie
• Berechnung von Ausfallquote und Ausfallfaktor
• Arbeitsplatzmethode
• Berechnung von Mindestbesetzung und Übernahme zusätzlicher Tätigkeiten
• GB- A Richtlinien, weitere gesetzliche Vorgaben
• aktuelle Entwicklungen

 

Verantwortliche Koordinatorin und Dozentin

Birgit Szezinowski
Dipl. Betriebswirtin, Dipl. Pädagogin, Gesundheits- und Krankenpflegerin