Diakonie Hamburg
Menschen mit Behinderung engagieren sich
<< Zur Übersicht

News

Wie wird man eigentlich Freiwilliger?

Die Freiwilligen melden sich per Telefon oder email beim Projekt. Dann gibt es ein „Beratungsgespräch“ im Büro von Selbstverständlich Freiwillig. An dem Termin spricht man mit einer Mitarbeiterin des Projekts, was man gerne freiwillig machen will, wann man dazu Zeit hat und ob man alleine dorthin kommen kann. Es wird besprochen, was man gut kann, was man nicht gut kann und was man nicht machen kann oder darf. Und es wird besprochen, ob jemand einen am Anfang begleiten soll beim freiwilligen Engagement.

Dann wird gemeinsam überlegt, wo der Freiwillige helfen kann. Es wird ein Termin dort bei der Einsatzstelle ausgemacht. Dann geht der Freiwillige dorthin – entweder alleine oder mit einer Begleitung vom Projekt.

Und danach überlegt der Freiwillige in Ruhe, ob er dort wirklich Freiwilliger werden will.

Zur Zeit sind ca. 23 Freiwillige aktiv.

Zum Beispiel hier:

  • Geschäftsstelle aa west (1 x die Woche Blumengießen/ Einkaufen/ Aufräumen)
  • Motorradgottesdienst 2011 und 2012
  • Kirchengemeinde Sankt Michaelis/ Seniorenarbeit (1 x die Woche)
  • Tierheim Süderstraße
  • Stamp-Festival Altona (Musikfestival im September 2011 + 2012 und…
  • Seniorenheim (Märchen Vorlesen 1 x die Woche)
  • Nabu (Gewässerschutztage, unregelmäßig)
  • Seniorenheim (1 x im Monat Kegeln mit der WII/ Computer)
  • Kita (Küchenhilfe 3 x die Woche)
  • Special Olympics (unregelmäßig)
  • Sankt-Ansgar-Schule (Aufbau Datenbank, ca 5 Std die Woche)
  • Mehrgenerationenhaus Schiffbek/ Öjendorf

Wer Freiwilliger werden will kann sich bei Britta Marie Habenicht melden.

Telefon: 040 - 306 20 361
email: habenicht@diakonie-hamburg.de

 

Veröffentlicht am 5. April 2012