Diakonie Hamburg

Neue Ehrenamtliche gesucht

Die Diakonie-Projekte "Flüchtlingslotsen" und "Stadtteilmütter" suchen neue Ehrenamtliche. In beiden Projekten helfen freiwillig Engagierte Flüchtlingen bzw. zugewanderten Menschen beim Ankommen in einer neuen und in vieler Hinsicht unbekannten Welt.

Die Lotsen sind Wegweisende und Begleitende zugleich – egal ob es um notwendige Ämtergänge und Arztbesuche geht oder um den Zugang zu Kitas oder Gesundheitseinrichtungen.

Ähnlich sind die Stadtteilmütter im Einsatz: Stadtteilmütter sind Mütter, die selbst aus Zuwandererfamilien stammen, gut Deutsch sprechen und sich in ihrem Viertel auskennen. Sie besuchen die Familien zu Hause, vermitteln zwischen den Kulturen und helfen, wo das etablierte Hilfesystem (noch) nicht hinkommt.

Dabei werden die Ehrenamtlichen natürlich nicht allein gelassen: Während die Stadtteilmütter ihre Arbeit erst nach einer Qualifizierung aufnehmen, bietet das Projekt "Flüchtlingslotsen" regelmäßig Austauschtreffen und Fortbildungen an. Flüchtlingslotsen lernen zum Beispiel die beteiligten Behörden und wichtige Beratungseinrichtungen kennen. Außerdem gibt es eine Einführung ins Asylrecht und Sozialrecht, Informationen zu Leistungsansprüchen und zum Arbeitsmarktzugang. Besonders wichtig ist es dabei zu erkennen, an welcher Stelle professionelle Beratung und Intervention wichtig sind. 

Gesucht werden Ehrenamtliche, die eine Fremdsprache sprechen (möglichst Amharisch, Arabisch, Kurdisch, Persisch, Serbisch, Somalisch, Tigrinja oder Türkisch) und Interesse daran haben, mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zusammenzutreffen.

Interessierte für die Flüchtlingslotsen können sich bei den beiden Projekt-Koordinatorinnen Anja Lenz und Nancy Hochgraef melden: fluechtlingslotsen@diakonie-hamburg.de 

Interessierte an den Stadtteilmütter schreiben an stadtteilmuetter@diakonie-hamburg.de 

Wie so ein Ehrenamt aussehen kann, erzählen Flüchtlingslotsin Catherine und Stadtteilmutter Meltem Demirel im Video.

Die Flüchtlingslotsin

Catherine kommt aus Irland und engagiert sich seit einem Jahr ehrenamtlich bei den Flüchtlingslotsen. Wie dieses Ehrenamt bei ihr aussieht, erzählt sie hier.