Solidaritäten, Allianzen, Verbündetsein | Diakonisches Werk Hamburg
Diakonie Hamburg
Migration/Integration
<< Zur Übersicht

Veranstaltung

Solidaritäten, Allianzen, Verbündetsein

3. Veranstaltung: Solidarität und Sprache

Auch unsere Sprache ist starker Ausdruck, wie wir zueinanderstehen. Sie reproduziert Machtverhältnisse, wirkt diskriminierend oder inkludierend. Abzulesen ist dies exemplarisch an der (alten) Diskussion um die Veränderung diskriminierender Texte in Kinderbüchern, um nur ein Beispiel zu nennen. Im Moment jedoch scheint Bewegung in alte und neue Debatten zu kommen, das gesprochene Binnen-I hält in den Medien Einzug, die (Um-) Bennenung von Straßen und Plätzen wird (neu) diskutiert, ist diskriminierungssensibler Sprachgebrauch gar en vogue?  Wie können wir dieses Momentum nutzen, wie solidarisch kann Sprache sein und wann beginnt Cancel-Culture?

Prof. Dr. Anatol Stefanowitsch – Sprachwissenschaftler und Blogger („Eine Frage der Moral“)

Sonja Eismann – Missy Magazine, Berlin

Startdatum: Dienstag, 15. Juni 2021, 11:00 Uhr
Enddatum: Dienstag, 15. Juni 2021, 13:00 Uhr
Dauer/Umfang: 2 h
Veranstaltungsort:

Zoom


PLZ:

22767


Stadt:

Hamburg


Zielgruppen: Interessierte; Fachöffentlichkeit
Leitung: Bettina Clemens; Marjan van Harten
Infos zur Veranstaltung (PDF)
In Kalender importieren (ICS)
Kontakt: Marjan van Harten
Kontakt/E-Mail: vanharten@diakonie-hamburg.de
Kosten: Keine
Kooperationspartner: Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.