Diakonie Hamburg
Menschen mit Behinderung
<< Zur Übersicht

Appell der Diakonie

Pflegebonus auch in der Eingliederungshilfe

Lupe Foto: Diakonie Deutschland/ Marc Brinkmeier

Die Corona-Pandemie stellt auch die Einrichtungen und Mitarbeitenden in der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen seit Monaten vor besonders große Herausforderungen. Für Wohneinrichtungen, Werkstätten, Tagesförderstätten, Begegnungsstätten, Frühförderstellen galten extreme Einschränkungen, die sich nur schrittweise lockern. Es gab – wie in der Pflege - eine lange Phase mit Betretungsverbot, es waren kaum Außenaktivitäten möglich, viele Klientinnen und Klienten gehören in Risikogruppen.

So mussten zum Beispiel die Werkstätten für behinderte Menschen Corona-bedingt viele Wochen ganz schließen. Das hat dem Alltag der dort Beschäftigten jegliche Struktur genommen. Plötzlich mussten sie rund um die Uhr in ihren Wohnformen und Wohngruppen verbleiben und dort betreut werden. Die eingeschränkte Bewegungsfreiheit, die komplette Neuorganisation der bisherigen Tagesstruktur, viele Ängste und Fragen der behinderten Menschen sorgten für vielfältige Belastungen. Den Mitarbeitenden in der Eingliederungshilfe in besonderen Wohnformen und den ambulanten Wohngruppen kommt hier eine zentrale Rolle zu. Sie sind fachlich maximal gefordert, Klientinnen und Klienten im Rahmen der geltenden Vorgaben bestmöglich und individuell zu betreuen.

Dieser besondere Einsatz für Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, verdient aus Sicht der Diakonie Hamburg öffentliche Wertschätzung in Form einer solidarisch finanzierten Bonuszahlung. Dazu Diakonie-Vorstand Dirk Ahrens: „Wir sind außerordentlich dankbar, dass in Hamburg ein Bonus an Pflegekräfte gezahlt wird und zu einem Drittel von der Stadt getragen wird. Unser Appell an die Politik ist jetzt, alle sozial-pflegerischen Berufe gleichwertig zu behandeln. Ein Bonus für Mitarbeitende in der Eingliederungshilfe - hier sind exemplarisch die Mitarbeitenden in Wohnformen oder -Gruppen genannt - wäre ein deutliches Signal, die besondere Leistung dieser Berufsgruppe in der Corona-Pandemie ebenfalls anzuerkennen."

In Hamburg erhalten über 20.000 Menschen mit Behinderung oder drohender Behinderung Leistungen der Eingliederungshilfe. Zur Diakonie Hamburg gehören über 360 Angebote in der Behindertenhilfe. Sie ist mit ihren Einrichtungen der größte Anbieter in diesem Bereich in Hamburg.