Diakonie Hamburg

Religionspädagogische Aufbauqualifizierung

Lupe Das Fortbildungsprogramm 2017

Um Kinder qualifiziert religionspädagogisch begleiten zu können, wollen wir die religiöse Vielfalt unserer Gesellschaft ernst nehmen. Die Aufbauqualifizierung beinhaltet daher eine Auseinandersetzung mit anderen Religionen, Traditionen und Konfessionen und der Frage, wie ein gelungenes Miteinander aussehen kann. Eine Einführung in die Religion des Islam, die Feste und Rituale der Weltreligionen, religiös bedingte Konfliktsituationen und ein Umgang mit ihnen sind ebenso Bestandteil der Fortbildung wie das Gespräch mit Religionsvertretern und der Besuch ihrer Gebetsräume. Zudem ist Raum für Praxisanregungen, Reflektion von Projekten und kollegialen Austausch.

Die Fortbildung gliedert sich in frei wählbare Module aus Studientagen und Seminaren mit Übernachtungen von 1 bis 4 Tagen Länge. Das Modul zur Einführung in den Islam ist verpflichtend. Wer 10 Fortbildungstage zusammen hat, erhält ein Zertifikat am Abend des jährlich stattfindenden „Religionspädagogischen Salons“.


Inhalte TRA

  • Einführung in den Islam
  • Grundkenntnisse Feste und Rituale im Judentum, Christentum, Islam
  • Konzepte interreligiösen Lernens
  • Umgang mit Konflikten
  • Exkursion an religiöse Orte
  • Reflektion einer religionssensiblen Haltung


Organisatorisches

  • Frei wählbare Module unterschiedlicher Länge
  • Pflichtmodul „Islam“ (2 x 2 Tage)
  • Zertifikat nach 10 Fortbildungstagen


Termine in 2018