Diakonie Hamburg

Kinderrechte mit Kindern und Jugendlichen bekannt und sichtbar machen

Lupe

Am 17. Januar 2019 wurden die Empfehlungen der Hamburger Enquetekommission „Kinderschutz und Kinderrechte stärken" veröffentlicht. Im Rahmen ihrer täglichen Arbeit tragen diakonische Einrichtungen bereits viel zum Kinderschutz und zur Stärkung von Kinderrechten bei.

Um diese gute Arbeit sichtbar zu machen und einen weiteren Beitrag zur Umsetzung der Rechte von Kindern und Jugendlichen zu liefern, hat die Diakonie das Jubiläumsjahr 2019 genutzt, in dem die UN-Kinderrechtskonvention ihren 30. Geburtstag feierte. Diakonie und Kinder und Jugendliche in den Einrichtungen haben gemeinsam die für die jungen Menschen wichtigsten Rechte herausgefunden, sichtbar und hörbar gemacht!

Mit Unterstützung des Deutschen Kinderhilfswerks und der Behörde für Arbeit Soziales Familie und Integration (BASFI), konnte das Diakonische Werk Hamburg das Projekt „Kinderrechte mit Kindern und Jugendlichen bekannt und sichtbar machen" durchführen. Die Ergebnisse und die damit verbundenen Forderungen wurden am 20. November 2019, dem 30. Jahrestag der Ratifizierung der UN-Kinderrechtskonvention veröffentlicht und der Politik, Fachkräften sowie dem Vorstand des Diakonischen Werks im Rahmen einer Abschlussveranstaltung übergeben.

Dieses Projekt ist nun abgeschlossen, aber das Thema wird weiter bewegt: "Kinder- und Jugendrechte gemeinsam bewegen".

 


 

Abschlussveranstaltung

Kinder überreichten ihre wichtigsten Rechte

Zum Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention fand das Projekt mit einer bunten Veranstaltung seinen Abschluss. Höhepunkt war die Übergabe von Kinderrechten: Kinder aus GBS, Kitas, Wohn- und Jugendgruppen übergaben mit symbolischen Gegenständen ihre wichtigsten Kinderrechte an Senatorin Leonhard und Landespastor Ahrens.


Informationen und Materialien

Hier finden Sie weitere Informationen zum Ablauf und Terminen. Außerdem stehen Präsentationen und Texte zum Download zur Verfügung.