Diakonie Hamburg
Interkulturelle Arbeit
<< Zur Übersicht

Fachveranstaltung

Achtsame und Gewaltfreie Kommunikation und konstruktive Gesprächsführung

Dialog und Begegnung

im Mittelpunkt des AMIF-Projekts „Dialog(t)räume) steht das Thema Dialog bzw. Begegnung. Es gibt viele Situationen im Alltag, in denen wir bewerten, kritisieren, regeln und verhandeln. Unsere Art zu sprechen, führt dabei oft unnötig zu Verletzungen und Distanz. Dieses Muster möchten wir uns in diesem Seminar genauer anschauen. Dabei werden wir uns mit der Gewaltfreien Kommunikation auseinandersetzen. Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach M.C. Rosenberg stärkt Wohlwollen im Sprachgebrauch, verzichtet auf Abwertungen und ermöglicht somit die konstruktive Kritikansprache, privat und beruflich. Diesem Ansatz liegen ein zutiefst positives Menschenbild und ein hohes Maß an Selbstverantwortung zugrunde – wichtige Voraussetzungen für ein respektvolles Miteinander.Das Seminar bietet verschiedene Übungsbereiche:

  1. Einander empathisch zuhören, ohne mit Ratschlägen und Analysen um uns zu werfen
  2. Gefühle und Bedürfnisse hinter Vorwürfen, Kritik und Forderungen wahrnehmen zu können
  3. Ärger und Wut konstruktiv auszudrücken
  4. Eigene Konflikte zu analysieren und bearbeiten

An eigenen herausfordernden Situationen üben wir Formulierungen und Konfliktgespräche mit Gewaltfreier Kommunikation. Dies geschieht im geschütztem Rahmen und wird achtsam von einer erfahrenen Seminarleitung reflektiert.

Corona bedingt sind die Plätze auf max. 12 begrenzt.


Startdatum: Montag, 24. August 2020, 09:30 Uhr
Enddatum: Montag, 24. August 2020, 15:30 Uhr
Dauer/Umfang: 6 Stunden
Veranstaltungsort:

ikm


Straße:

An der lster 40


PLZ:

20099


Stadt:

Hamburg


Zielgruppen: Wissensvermittler*innen, interkulturelle Trainer*innen, Multiplikator*innen und Moderator*innen
Leitung: Nicolas A. S Moumouni
Dozent: Tanja Witten
Fortbildungspunkte: Das Seminar bietet verschiedene Übungsbereiche wie z. B. Einander empathisch zuhören, ohne mit Ratschlägen und Analysen um uns zu werfen, Gefühle und Bedürfnisse hinter Vorwürfen, Kritik und Forderungen wahrnehmen zu können, Ärger und Wut konstruktiv auszudrücken und Eigene Konflikte zu analysieren und bearbeiten
In Kalender importieren (ICS)
Kontakt: Nicolas A. S Moumouni
Kontakt/E-Mail: Dialogtraeume@diakonie-hamburg.de
Kooperationspartner: Europa fördert Asyl-, Migrations- und Integrationsfond