Diakonie Hamburg
Altenpflege
<< Zur Übersicht

Diakonie Deutschland

Positionen der Diakonie zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung

Lupe

Mit der Pflegeversicherung sollte das Risiko der Pflege­bedürftigkeit abgesichert werden, das in einer älter werdenden Gesellschaft immer häufiger eintritt. Konsens besteht aber auch, dass die Pflegeversicherung eine grundlegende Reform nötig hat.

Die Diakonie Deutschland sieht einen weitgehenden Reformbedarf der sozialen Pflegeversicherung. Dies betrifft den Realwertverlust der Leistungen der Pflegeversicherung und die daraus folgende, höhere finanzielle Belastung der pflegebedürftigen Menschen.

Die Begleitung, Unterstützung und Pflege durch informelle Helfersysteme und durch die ambulanten, teilstationären und stationären Leistungsangebote haben jeweils eigenständige Ziele und Aufgaben in einem Hilfe- und Unterstützungsnetzwerk. Ausgangspunkt aller Überlegungen sollten dabei die verschiedenen Zielgruppen mit Pflegebedarf und ihre Angehörigen sein.

Die Leistungen der Pflegeversicherung müssen in ein Gesamtkonzept der wohnortnahen, sozialraumorientierten Versorgung und Begleitung von pflege- und unterstützungsbedürftigen Menschen eingebettet sein. Hierzu sind die Kommunen unverzichtbar, mit ihrer Verantwortung für soziale Dienste und für die Daseinsvorsorge sowie mit ihrer Kompetenz, Wohnquartiere zu gestalten.

Der Beitrag der diakonischen und anderer frei-gemeinnütziger Träger von Pflegediensten und -Einrichtungen besteht nicht nur in der Dienstleistung selbst, sondern auch in der Beratung und anwaltschaftlichen Vertretung der Interessen der Betroffenen und in der Mitgestaltung der Gesellschaft durch freiwilliges Engagement und Nachbarschaftshilfe. Er ist unverzichtbar.

Das gesamte Positionspapier steht kostenlos als Download unter www.diakonie/texte.de bereit.

Als Printversion kann das Positionspapier im Zentralen Vertrieb der Diakonie Deutschland vertrieb@diakonie.de bestellt werden.