Diakonie Hamburg Diakonie Hamburg

Sucht-Selbsthilfe

Lupe ©Jorma-Bork/Pixelio

Es gibt viele Arten der Sucht. Von Alkohol über Medikamente oder Drogen können Menschen abhängig werden. Diese Sucht kann Existenzen und ganze Familien zerstören. Nur wenige Menschen schaffen es, den Weg aus der Suchtmittelabhängigkeit alleine zu finden. Auch Angehörige sind betroffen und brauchen Hilfe und Begleitung. Die Sucht-Selbsthilfe des diakonischen Werkes Hamburg bietet Betroffenen all dies.

Die ELAS-Sucht-Selbsthilfe gibt es seit dem Jahr 1936. Sie ist hervorgegangen aus der Evangelischen Landesarbeitsgemeinschaft Suchtselbsthilfe. Rund 1.700 Menschen wurden durch Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen in den letzten Jahren jeweils von der diakonischen Sucht-Selbsthilfe erreicht und unterstützen sich so gegenseitig dabei, abstinent zu leben.

Die ELAS-Sucht-Selbsthilfe engagiert sich insbesondere für die Aus- und Fortbildung der Ehrenamtlichen, begleitet die Arbeit in den Gruppen und organisiert gemeinsame Veranstaltungen und Ausflüge ohne Alkohol- und Suchtmittel.

Unterstützen auch Sie mit Ihrer Spende diese wichtige Arbeit.

Spendenkonto für Überweisungen: Diakonisches Werk Hamburg, IBAN: DE 65 520 604 100 111 222 333
BIC: GENODEF1EK1 Evangelische Bank (zum Kopieren für Ihr Online-Banking: DE6552060410011122233 )
Stichwort: "Spende ELAS"