Straßensozialarbeit im Bezirk Harburg und dem Stadtteil Wilhelmsburg | Diakonisches Werk Hamburg

Diakonie Hamburg Diakonie Hamburg

Straßensozialarbeit im Bezirk Harburg und dem Stadtteil Wilhelmsburg

Straßensozialarbeit ist eine niedrigschwellige Kontaktform, die nicht in institutionellen Räumen, sondern im Lebensumfeld der Zielgruppe arbeitet. Dies setzt Einfühlungsvermögen, Respekt, Diskretion und Sensibilität zur jeweiligen Einzelperson/Gruppe voraus. Die Lebensweise zu akzeptieren ist hierfür eine unabdingbare Voraussetzung und beinhaltet den Grundsatz der Freiwilligkeit.

Aus der Bedarfsermittlung und den regionalen Gegebenheiten ergeben sich folgende Arbeitsschwerpunkte:

  • Aufsuchen von Treffpunkten und Essensausgabestellen
  • Kontakt zu Obdachlosen, von denen die Straßensozialarbeit Kenntnis erhält
  • Aufsuchen der BewohnerInnen des Winternotprogramms und der ganzjährigen Kirchenkaten
  • Regelmäßige Präsenz an öffentlichen Plätzen
  • Begleitung und Vermittlung in geeignete Hilfesysteme
  • Gesprächs - und Unterstützungsangebote vor Ort
  • Antragshilfen, Behördengänge, Krankenhausbesuche,
  • Unterkunftshilfen und individuelle Wohnraumhilfen
  • Krisenintervention & Orientierungshilfen bei Lebensfragen
  • Vermittlung an medizinische und psychosoziale Hilfen
  • Information über Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe, ggf. Aufnahme in die Persönliche Hilfe