Diakonie Hamburg Diakonie Hamburg

Familien in Not: Hilfe für Kinder

Lupe (c) Janine Astfalk

Für Kinder ist Not nicht nur materiell. Häufig sind es mehrere Faktoren, die das Leben der Kinder und ihrer Eltern negativ beeinflussen. Neben der materiellen Not, wenn das Geld einfach nicht reicht, können auch andere Faktoren das Leben von Kindern und Familien so sehr belasten, dass wir von einer Notsituation sprechen: Krankheit oder Tod eines Elternteils, Sucht- oder psychische Erkrankungen beider oder eines Elternteils, Trennung und Scheidung, Behinderung eines Kindes oder Geschwisterkindes und vieles mehr.

Die Diakonie ist für Familien da

  • Im ElternLaden, einem Treffpunkt mit SecondHand-Laden, können Familien für wenig Geld gebrauchte Kleidung und Spielzeug kaufen.
  • Im Frauenhaus der Diakonie leben Mütter und ihre Kinder, die vor häuslicher Gewalt geflohen sind und ein neues Leben anfangen wollen.
  • In unserer Praxis Andocken unterstützen wir Babys von Müttern ohne Papiere, die in Hamburg zur Welt gekommen sind.
  • Kleine Schritte – Halt für Kinder in Krisen
    Kinder leiden besonders unter Krisen in der Familie: Tod, Trennung der Eltern oder (psychische) Krankheit der Eltern bringen ihr Leben völlig aus dem Gleichgewicht. Die Kindergruppen von Kleine Schritte sind ein Zufluchtsort, in denen sie verlässlich begleitet werden und lernen können, mit der neuen Situation umzugehen.

Übrigens: Die Gruppe engagierter SpenderInnen MitEuch! setzt sich dafür ein, dass Kindern und Familien in Not direkt und unbürokratisch geholfen werden kann. Jetzt mitmachen!

Dafür benötigen wir Spenden und so wirken sie:

  • Kinder in den Kindergruppen bei Kleine Schritte verstehen die psychische Krankheit ihrer Eltern und können besser damit umgehen. Wir benötigen Spenden für die regelmäßigen Gruppentreffen.
  • Dank Spenden können die Kinder, die mit ihren Müttern im Frauenhaus leben, Ausflüge unternehmen, zum Beispiel in den Wildpark oder ins Schwimmbad. So können sie schöne Momente als Gegenpol zur erfahrenen Gewalt erleben.
  • Spenden brauchen wir auch für das Elternfrühstück und die Veranstaltungen im Elternladen, gerne auch Sachspenden für Kinder für den Second-Hand-Laden. Im Elterntreff tauschen sich die jungen Eltern und MigrantInnen aus und bekommen Hilfe angeboten.

… 15 € kostet ein Geburtstagsgeschenk für ein Kind, das mit der Mutter im Frauenhaus lebt.
... 35 € finanzieren ein Willkommenspaket für Neugeborene in der Praxis Andocken.
... 120 € ermöglichen ein "Kleine Schritte"-Gruppentreffen für Kinder psychisch erkrankter Eltern.
… 150 € kostet der Eintritt und die Fahrtkosten für 15 Kinder und drei Betreuerinnen aus dem Frauenhaus in den Wildpark.

Machen Sie mit!

 

ALTRUJA-PAGE-JAMI