Diakonie Hamburg Diakonie Hamburg

News

1. Advent: Brot für die Welt eröffnete 60. Spendenaktion im Michel

Eine junge Frau und ein junger Mann überreichen einer Frau ein Brot. Lupe Konfirmanden verkauften auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Michel Brote für den guten Zweck.

Am ersten Advent, 2. Dezember 2018, eröffnete Landespastor Dirk Ahrens die 60. Spendenaktion der evangelischen Hilfsorganisation Brot für die Welt mit einem Vesper-Gottesdienst in der Hauptkirche St. Michaelis. Chöre und Orchester des Goethe-Gymnasiums in Lurup sorgten für die musikalische Begleitung. Ehrenamtliche zeigten wieder hohen Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt am Michel. Bei ihnen konnten Besucher ein Brot zugunsten von Brot für die Welt erwerben und sich über die Arbeit informieren.


Noch unter dem Eindruck der eigenen Kriegs- und Nachkriegsnöte riefen evangelische Landes- und Freikirchen unter dem Motto „Brot für die Welt“ am 12. Dezember 1959 in der Berliner Deutschlandhalle zu Spenden für die weltweit Hungernden auf. War es anfangs der Hunger nach Brot, so veränderte und erweiterte sich der Hilfsansatz im Laufe der 60 Jahre. Die aktuelle Spendenaktion steht unter dem Motto „Hunger nach Gerechtigkeit“. Landespastor Dirk Ahrens erklärt: „Um den Hunger auf der Welt dauerhaft zu bekämpfen, müssen die Ressourcen gerecht verteilt werden. Für Brot für die Welt heißt das, sich für eine gerechte Wirtschafts-, Handels- und Klimapolitik einzusetzen.“


Mit einer Spende kann man die Arbeit von Brot für die Welt unterstützen:

Brot für die Welt, Bank für Kirche und Diakonie,
IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00, BIC: GENODED1KDB.

Veröffentlicht am 6. Dezember 2018